Unser Service-Telefon:   0251 492-5877

Städtische Kindertageseinrichtung Wilkinghege

Guerickeweg 2
48159 Münster (Kinderhaus-West)
 
Kontaktdaten
Manuela Burmann  
Telefon: +49 (251) 218184
E-Mail: KitaWilkinghege@stadt-muenster.de

Träger

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
Hafenstr. 30
48153 Münster
Telefon: +49 (251) 4925101
E-Mail: jugendamt@stadt-muenster.de

Angebotene Plätze

Anzahl Plätze: 52
  • Plätze für 1-jährige Kinder
  • Plätze für 2-jährige Kinder
  • Plätze für Kinder ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt

Pädagogisches Profil

  • Teiloffenes Konzept
  • Situationsorientierter Ansatz
  • ganzheitlicher Ansatz
  • Inklusive Betreuung

Aktuell freie Betreuungsplätze (Stand 16.04.2024)

 
Betreuungsplätze Plätze für 1-jährige Kinder: 0
Betreuungsplätze Plätze für 2-jährige Kinder: 0
Betreuungsplätze Plätze für Kinder ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt: 0

Freie Betreuungsplätze zum 01.08.

45 35 Block 35 ohne 25
Plätze für 1-jährige Kinder 0 1 0 0
Plätze für 2-jährige Kinder 0 1 0 0
Plätze für Kinder ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt 0 3 0 0

Kurzinfo

In der Kita Wilkinghege gibt es in 4 Gruppen insgesamt 80 Plätze  in folgenden Gruppenstrukturen:

  • 10 Plätze für Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren
  • 20 Plätze für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren
  • 25 Plätze für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren
  • und zusätzlich 25 Plätze für Vorschulkinder im - vorübergehend - auf dem Kita-Gelände aufgestellten Pavillon.

In der Einrichtung wird integrativ gearbeitet, d.h. eine gemeinsame Erziehung von Kindern mit und ohne besonderen Förderbedarf.



 Nach oben

Öffnungszeiten

Montags bis Freitags von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr mit den Wochenbetreuungszeiten von:

  • bis zu 25 Stunden von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr
  • bis zu 35 Stunden mit geteilter Öffnungszeit von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und dann von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr
  • bis zu 35 Stunden in Blocköffnung mit Mittagsverpflegung von 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr
  • bis zu 45 Stunden mit Mittagsverpflegung von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr

 Nach oben

Schließungszeiten

3 Wochen innerhalb der Sommerferien
sowie zwischen Weihnachten und Neujahr.
Geschlossen ist auch an 2 Konzeptionstagen und an 4 weiteren Tagen.

Die genauen Termine werden den Eltern am Anfang des Jahres mitgeteilt.


 Nach oben

Team

Wir beschäftigen entsprechend den Vorgaben des KiBiz (Kinderbildungsgesetz) insgesamt 13 ausgebildete Fachkräfte als ErzieherInnen und Ergänzungskräfte und eine Hauswirtschaftskraft in Teilzeit.


 Nach oben

Innen

Den Kindern steht pro Gruppe ein großer Gruppenraum mit einem Nebenraum zur Verfügung. Alle Räume sind hell, lichtdurchflutet und zur sonnigen Südseite ausgerichtet, so dass das natürliche Licht eine warme, angenehme und gemütliche Raumatmosphäre schafft. Wir verfügen über eine Turnhalle, eine Küche und mehrere Differenzierungs- und Funktionsräume für Kleingruppen-Angebote.
Für Kinder unter drei Jahren haben wir einen gemütlichen Schlafraum eingerichtet.

In der Eingangshalle gibt es unterschiedliche Spielbereiche, wo Kinder auch gruppenübergreifend Kontakt schließen können. Dort ist Platz zum Lesen, Bauen und Spielen.


 Nach oben

Außen

Unser - mit 3645 Quadratmetern sehr weitläufiger -  Garten ist für Kinder ein echtes Spielparadies und weckt Erinnerungen an "Bullerbü". So verwandelt sich das Klettergerät mal in ein Schiff auf stürmischer See, mal in eine gefährliche Felswand für mutige Kletterer. Mit Gummistiefeln im Wasserlauf Staudämme oder Matschburgen zu bauen, sind sinnliche Erfahrungen, die nie verloren gehen. Die ausladenden Baumkronen der Platanen und der Obstbäume sorgen im Sommer für Schatten und lassen die Kinder den Wechsel der Jahreszeiten erleben - nicht nur wenn die Früchte reif sind.

Für die Kleinkinder gibt es einen zusätzlichen Außenbereich mit altersentsprechenden Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten: Unsere Kleinsten buddeln im Sand unter dem Sonnensegel, flitzen mit den Rutschautos und krabbeln in der Hügellandschaft.

Die naturnahe Lage ermöglicht regelmäßige Ausflüge in die Gasselstiege, bei denen die "Waldforscher" mit der Becherlupe Spinnen und Baumrinde untersuchen und sich die Natur erschließen.


 Nach oben

Pädagogisches Profil

Kinder lernen von ihrem ersten Atemzug an, lange bevor es um Stundenpläne und Hausaufgaben geht. Sie lernen im Alltag und Spiel durch das, was sie tun, hören, erfahren und sehen - auch in unserer Kita.

Deshalb verstehen wir uns als Bildungseinrichtung.

Den gesetzlichen Bildungsauftrag (KiBiz) nehmen wir als städtische Kita ernst und füllen ihn besonders in diesen fünf Kategorien mit Leben:

  1. Für uns steht die individuelle Förderung jedes Kindes im Mittelpunkt, unabhängig von Geschlecht, sozialer oder ethischer Herkunft.
  2. Die sprachliche Entwicklung fördern wir systematisch und kontinuierlich.
  3. Den Bildungsprozeß Ihres Kindes dokumentieren wir in einem persönlichen Bildungsbuch.
  4. Wir begleiten und unterstützen Ihr Kind, aktiv an der Gestaltung des Kita-Alltags mitzuwirken. So lernt es, wie es wirksam Einfluß nehmen kann.
  5. Wir möchten mit Ihnen als Experten für Ihr Kind partnerschaftlich zusammen arbeiten. Wir laden Sie ein, das Leben in unserer Kita mit zu gestalten.

Eine anregungsreiche Umgebung, verlässliche Bindung, Vertrauen und emotionale Sicherheit bilden den Rahmen für unsere pädagogische Arbeit in folgenden Bildungsbereichen:

  • Bewegung
  • Körper, Gesundheit und Ernährung
  • Sprache und Kommunikation
  •  Soziale,kulturelle und interkulturelle Bildung
  •  Musisch-ästhetische Bildung
  •  Mathematische Bildung
  •  Naturwissenschft-technische Bildung
  •  Ökologische Bildung
  •  Medien.

Grundsätzlich geht es uns in der täglichen Arbeit darum, dass die Kinder die Kita als einen Lebensraum erfahren, in dem sie sich geborgen und angenommen fühlen. Wir begleiten und unterstützen sie sensibel und aufmerksam in ihrem aktiven Lernen und eröffnen ihnen täglich Erfahrungswelten, damit sie Vertrautes erleben und Neues entdecken.

Die Kinder entdecken die Welt, indem sie spielen, beobachten und ausprobieren. Bildungsangebote unterstützen die Entfaltung emotionaler, sozialer, intellektueller, sprachlicher und körperlicher Prozesse. Sie erleben im Miteinander soziale Förderung, Konfliktbewältigung, Anregung der Lebens- und Lernfreude sowie das Einhalten von gemeinsam erarbeiteten Regeln.
Sie erfahren eigene Grenzen und erweitern ihre Interessen, ihre Selbständigkeit und stärken ihr Selbstvertrauen.

Wir ermuntern die Kinder, aktiv an den Vorgängen in ihrer Umwelt teilzunehmen und ihr Lernen und ihre Entwicklung mit zu gestalten. Dabei erhalten sie ausreichend Zeit, um ihren eigenen Rhythmus und ihre eigenen Lernwege zu finden. Wir unterstützen sie, indem wir ihnen Wertschätzung und Rückhalt, Verlässlichkeit und Sicherheit geben.

Als städtische Kita unterziehen wir uns einem ständigen Qualitätsmanagement. Wir lassen uns extern überprüfen und bewerten; unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden sich regelmäßig fort.
 


 Nach oben

Kooperation und Vernetzung

Wir arbeiten regelmäßig zusammen mit den Grundschulen und Kinderpädagogischen Institutionen im Stadtteil, mit den Beratungsstellen, den Kommunalen sozialen Diensten, dem Gesundheitsamt der Stadt Münster, mit Logopäden und Ergotherapeuten.


 Nach oben

Zusammenarbeit mit Eltern

Eltern sollen sich in unserer Kita genauso wohl und angenommen fühlen wie die Kinder. Uns ist der tägliche Austausch daher sehr wichtig. In regelmäßigen Kontakten, Gesprächen und Veranstaltungen mit den Eltern erfragen wir die Bedürfnisse der Familien. Soweit wie möglich berücksichtigen wir diese Wünsche und setzen sie in unserer Kita um.
Wir bieten regelmäßige Gespräche über aktuelle Fragen und die ganzheitliche Entwicklung der Kinder an - auch anhand der Bildungsdokumentation.
Wir geben ihnen die Möglichkeit den Kita-Alltag mit zu erleben, zu unterstützen und mit zu gestalten.
Diese wertschätzende Haltung, ein offenes Ohr und ein direkter Informationsaustausch schaffen die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Sinne einer Bildungs- und Erziehungspartnerschaft.


 Nach oben

Aufnahmekriterien

I. Grundlagen

Die Inanspruchnahme eines Betreuungsplatzes setzt grundsätzlich voraus, dass Eltern dem Jugendamt spätestens sechs Monate vor Inanspruchnahme den für ihr Kind gewünschten Betreuungsbedarf, den gewünschten Betreuungsumfang und die Betreuungsart schriftlich angezeigt haben. Die Anzeige erfolgt im Vormerksystem Kita-Navigator Münster.

Gemäß dem Kinderbildungsgesetz (KiBiz) werden in den Kindertageseinrichtungen Kinder unter drei Jahren sowie Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Schulpflicht aufgenommen.

Die Betreuung erfolgt mit bis zu 25, 35 oder 45 Wochenstunden. Nicht jede Einrichtung deckt jede Altersgruppe und jede Betreuungszeit ab. Vielmehr wird jährlich  auf der Grundlage der Bedarfssituation und in Abstimmung mit der städtischen Jugendhilfeplanung die Betreuungsstruktur jeder Einrichtung überprüft und für das kommende Kindergartenjahr festgelegt.

Vor der Vergabe eines freien Platzes muss eine kriteriengestützte Prüfung durchgeführt werden, um eine bedarfsgerechte Belegung zu ermöglichen. Zur Erfüllung der Kriterien müssen Nachweise vorgelegt werden (z.B. Erwerbstätigkeit ist durch eine Arbeitgeberbescheinigung nachzuweisen; Ausbildung durch eine Bescheinigung der Ausbildungsstelle).

Hinweis:

Bei Anmeldungen zum Beginn des Kindergartenjahres (01.08.) sollten die Bescheinigungen bis zum Ende des Anmeldezeitraums (31.01.) vorliegen.

Die Aufnahmekriterien werden mit dem Rat der Kindertageseinrichtungen festgelegt (§ 9a Abs.6 KiBiZ).

 

II. Aufnahmekriterien

Die folgenden Aufnahmekriterien gelten in der angegebenen Reihenfolge für die freien Plätze, die im Rahmen der jeweils festgelegten Betreuungsstruktur zu vergeben sind. 

 

Kinder von 3 Jahren bis zur Schulpflicht 

1. Kinder, die in Münster wohnen, haben Vorrang.

2. Kinder, die aufgrund einer persönlichen Notlage einen Kitaplatz benötigen, haben Vorrang.

Als persönliche Notlagen gelten der nachgewiesene Ausfall der wesentlichen Betreuungsperson/en durch Tod oder durch  Erkrankung, die eine Betreuung unmöglich macht und die wirtschaftliche Absicherung der Familie gefährden sowie eine Betreuungsnotwendigkeit zum Schutz des Kindes. Die Prüfung und Entscheidung hierzu obliegt der Verwaltung des Amtes für Kinder, Jugendlichen und Familien zentral.

3. Kinder, deren Geschwister die Einrichtung zeitgleich besuchen, haben Vorrang zum Besuch derselben Einrichtung.

4. Kinder, deren Eltern einer Berufstätigkeit nachgehen, eine Ausbildung machen bzw. die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen müssen, haben Vorrang. Innerhalb dieser Gruppe haben die sorgeberechtigten Personen einen Vorrang, die mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammenleben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen.

5. Kinder, die bereits in einer öffentlich geförderten U3-Betreuung sind (Tagespflege oder reine u3-Kita), und die altersbedingt von der bisherigen Betreuung in eine Ü3-Betreuung wechseln müssen, haben Vorrang, damit eine lückenlose Fortsetzung der Betreuung sichergestellt werden kann.

6. Ältere Kinder werden vorrangig aufgenommen. Maßgeblich ist das Geburtsdatum.

 

Kinder vom 1 bis zum vollendeten 3. Lebensjahr 

1. Kinder, die in Münster wohnen, haben Vorrang.

2. Kinder, die aufgrund einer persönlichen Notlage einen Kitaplatz benötigen, haben Vorrang.

Als persönliche Notlagen gelten der nachgewiesene Ausfall der wesentlichen Betreuungsperson/en durch Tod oder durch  Erkrankung, die eine Betreuung unmöglich macht und die wirtschaftliche Absicherung der Familie gefährden sowie eine Betreuungsnotwendigkeit zum Schutz des Kindes. Die Prüfung und Entscheidung hierzu obliegt der Verwaltung des Amtes für Kinder, Jugendlichen und Familien zentral.

3. Kinder, deren Geschwister die Einrichtung zeitgleich besuchen, haben Vorrang zum Besuch derselben Einrichtung.

4. Kinder, deren Eltern einer Berufstätigkeit nachgehen, eine Ausbildung machen bzw. die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen müssen, haben Vorrang. Innerhalb dieser Gruppe haben die sorgeberechtigten Personen einen Vorrang, die mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammenleben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen.

5. Ältere Kinder werden vorrangig aufgenommen. Maßgeblich ist das Geburtsdatum.

 

Vorrang für Kinder von 1 bis 2 Jahren
Plätze für Kinder unter einem Jahr können nur vergeben werden, wenn nicht alle U3-Rechtsanspruchsplätze für Ein- und Zweijährige benötigt werden. Die Vergabe erfolgt zentral durch die Verwaltung des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien. 

 

Kinder unter 1 Jahr 

1. Kinder, die in Münster wohnen, haben Vorrang.

2. Kinder, die aufgrund einer persönlichen Notlage einen Kitaplatz benötigen, haben Vorrang.

Als persönliche Notlagen gelten der nachgewiesene Ausfall der wesentlichen Betreuungsperson/en durch Tod oder durch  Erkrankung, die eine Betreuung unmöglich macht und die wirtschaftliche Absicherung der Familie gefährden sowie eine Betreuungsnotwendigkeit zum Schutz des Kindes. Die Prüfung und Entscheidung hierzu obliegt der Verwaltung des Amtes für Kinder, Jugendlichen und Familien zentral.

3. Kinder, deren Eltern einer Berufstätigkeit nachgehen, eine Ausbildung machen bzw. die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen müssen, haben Vorrang. Innerhalb dieser Gruppe haben die sorgeberechtigten Personen einen Vorrang, die mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammenleben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen.

4. Ältere Kinder werden vorrangig aufgenommen. Maßgeblich ist das Geburtsdatum.

 


 Nach oben

Elternbeitrag

Allgemeine Informationen und Erläuterungen zum Elternbeitrag. Für die Inanspruchnahme eines Platzes in einer öffentlich geförderten Kindertageseinrichtung - ganz gleich in welcher Trägerschaft - kann ein Elternbeitrag erhoben werden. Dies ist in einer Satzung geregelt. Für die Festsetzung des Beitrages müssen dem Jugendamt Einkommensnachweise vorgelegt werden. Grundlage für die Beitragshöhe sind die 'positiven' Einkünfte. Der sich daraus ergebene Beitrag kann in der entsprechenden Elternbeitragstabelle entnommen werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zum Seitenanfang

Wir sind für Sie da

Bei weiteren Fragen zum Kita-Navigator wenden Sie sich bitte an unsere Servicestelle:

Koordinatorin des Kita-Navigators
Hafenstraße 30
48153 Münster
Telefon: 0251 492-5877
E-Mail: kita-navigator@stadt-muenster.de

Haben Sie Fragen?

Um Ihnen direkt und schneller behilflich sein zu können, haben wir hier Ihre häufigsten Fragen und unsere Antworten für Sie zusammengestellt.
 
Zu den häufig gestellten Fragen.