Pädagogik:
DRK-Kindertageseinrichtung Erphobogen

Pädagogisches Profil

Situationsorientierte Ansatz

Die Bedürfnisse und Interessen der Kinder sind der Ausgangspunkt unserer pädagogischen Angebote. Den pädagogischen Fachkräften kommt im situationsorientierten Ansatz die Aufgabe zu, ausgehend von Beobachtungen und Schlussfolgerungen, das, was die Kinder an Fragen, Problemen und Informationen einbringen, aufzugreifen und die darin enthaltenen Lernmöglichkeiten und Erfahrungsräume zu erschließen. Hierbei werden alle Dimensionen des Wahrnehmens und Erlebens (kognitiv, sinnlich, körperlich, psychisch-emotional, individuell und sozial) und des Ausdrucks (sprachlich, motorisch, musisch und kreativ) einbezogen. Kinder können sich freiwillig, selbst- und auch fremdmotiviert ohne Leistungsdruck mitgestaltend einbringen.

Die Kinder werden als eigenständige Akteure in ihren Bildungsprozessen wahrgenommen und in die pädagogische Arbeit eingebunden. Bildungs- und Lernangebote orientieren sich an dem Lerntempo und den Interessen der Kinder.

Die Aufgabe der Fachkräfte liegt auch darin, den Kindern dabei zu helfen, zu einer starken Gemeinschaft zusammen zu wachsen. Sie beraten bei Konflikten, hören zu und unterstützen die Kinder darin, Regeln für ein soziales Miteinander zu entwickeln. Die Bildung, Erziehung und Betreuung der DRK-Kindertagesbetreuung schließt auch Kinder mit erhöhtem Förderbedarf ein.

 

Intergenerative Pädagogik

Unmittelbar angrenzend an die DRK-Kindertageseinrichtung Erphobogen liegt die Demenz-WG vom DRK in Münster. In Kooperation mit der DRK-Wohngemeinschaft arbeitet die Kindertageseinrichtung mit intergenerativen pädagogischen Elementen.

Es finden regelmäßige Angebote mit Kindern und Bewohnern der Demenz-WG statt, die von den Mitarbeiter*innen der Kita und der Wohngemeinschaft begleitet werden. Seit dem Kindergartenjahr 2018/2019 findet regelmäßig ein tiergestütztes Angebot mit einem Therapiehund statt. Die tiergestützten Angebote wirken sich positiv auf das Wohlbefinden und die Interaktion der Kinder und Bewohner aus.

An Geburtstagen der Bewohner besucht eine Kleingruppe von Kindern die Wohngemeinschaft zur gemeinsamen Feier im kleinen Kreis. Zu den Geburtstagen der Kinder besuchen wiederum einige Bewohner die Kita, um auch hier die Geburtstagsfeier mitzuerleben. Feste und Feiern, wie z.B. das jährliche Sommerfest, werden gemeinsam begangen. Auch während des freien Spiels auf dem Außengelände werden Besuche von den Bewohnern gewünscht und begleitet.

Kurz und knapp

  • Integrative Betreuung
  • Tiergestützte Pädagogik
  • Situationsorientierter Ansatz
  • ganzheitlicher Ansatz
  • Familienähnliches Konzept

Kooperation und Vernetzung

Insgesamt acht Kindertageseinrichtungen sind in Trägerschaft des DRK-Kreisverband Münster e.V. und der DRK-Münster Sozialwerk gGmbH. Die DRK-Kindertageseinrichtungen gehören alle zum Fachbereich Kinder, Jugend und Familien und finden hier Unterstützungsmöglichkeiten und eine enge Zusammenarbeit. Auch auf der Ebene der Kita-Leitungen werden die einzelnen Kindertageseinrichtungen miteinander vernetzt.

Auf kommunaler Ebene ist eine gute Zusammenarbeit mit dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster (Jugendamt) wichtig für die Umsetzung der pädagogischen Arbeit.

Wir arbeiten regelmäßig mit verschiedenen Fachdiensten zusammen, die wir als wesentliche Unterstützung für unsere Arbeit sehen:

  • Kommunalen Sozialdienst (KSD)
  • Kinderärzten
  • Logopäden
  • Ergotherapeuten
  • Frühförderstelle
  • Hebammensprechstunde
  • ärztliche Kinderschutzambulanz
  • Autismus-Therapiezentrum